Blog - Sidebar rechts

Previous Next

Die Keimzelle des Cool Netzwerkes

Es begann in Schlierbach...

Das Erasmus+ Projekt COOL-BULB (Cooperatives Offenes Lernen in der Berufs- und Lehrerbildung) 2014 -2016 initiiert vom Studienseminar Stade für BBS bildete den Ausgangspunkt der Implementierung von kooperativem offenem Lernen in Berufsbildenden Schulen in Nordostniedersachsen.

 

Projektkoordinator war ein Leitungsteam des Studienseminars Stade für BBS (Ausbildung der Referendare für BBSen der Regionalabteilung Lüneburg der LSchB Niedersachsen), das gemeinsam mit dem COOL-Impulszentrum Steyr (IZ) einen Cool-Lehrgang sowohl für eine Gruppe von Fachleiterinnen und Fachleitern des Studienseminars als auch für LehrerInnenteams aus 12 Berufsbildenden Schulen im Bereich der Regionalabteilung Lüneburg veranstaltete.

Ziel des COOL-BULB-Projektes war die Umsetzung von Kompetenzorientierung mit Hilfe von COOL. Den Anfang machte eine der vielen Tagungen des IZ in Deutschland, auf denen COOL vorgestellt wurde, bei der der stellvertretende Leiter des Studienseminars Stade, Stephan Sausel, COOL kennen lernte. Auf seine Vermittlung hin absolvierte ein Team der BBS Rotenburg/Wümme einen COOL-Lehrgang in Österreich und diese BBS wurde zur ersten deutschen cool-Schule zertifiziert.

Dies erregte großes Interesse seitens der Schulleitungen in Niedersachsen, sodass im Januar 2014 das Studienseminar Stade mit dem COOL-IZ und der Universität Linz eine Direktorentagung am Institut für Pädagogik und Psychologie (Prof. Dr. Herbert Altrichter) der Johannes Kepler Universität Linz veranstaltete, auf der die Schulleiter COOL theoretisch (durch das COOL-IZ) und praktisch durch Besuche an COOL-Impulsschulen kennen lernten und großes Interesse an einer Implementierung formulierten. In der Folge iniitierte das Studienseminar ein Erasmus+ Projekt mit dem IZ, in dem sowohl das Studienseminar wie auch 12 BBSn involviert waren. Zwei Dalton-Schulen in den Niederlanden sowie das Schulzentrum Ybbs (AT) und die BBS Rohrbach (AT) wurden als Besuchs und Best-Practice Lernstandorte in das Projekt eingebunden.

Erfolgreicher Auftakt war im Dezember 2014 eine Seminarwoche für 40 Teilnehmer in Schlierbach (AT), die dann in einem weiteren Seminar 2016 ihren Abschluss fand. Darüber hinaus standen Schulbesuche in den NL und in Österreich (BBS Rohrbach, SZ Ybbs) sowie Implementierungs- und Entwicklungskooperationen von Regionalgruppen der BBSn sowie des Stud.-Sem. Stade für BBS in Deutschland auf dem Programm. Die Kooperation der Projektschulen wird seitdem weitergeführt und beschloss die Begründung diese Plattform. Wir laden gern zur Teilnahme ein und möchten unsere Expertise weitergeben. Voraussetzung  ist die Teilnahme an einer Cool Fortbildungsveranstaltung und/oder die Empfehlung eines Cooltrainers (registrieren...). Gleichwohl kann ein gut begründetes Dalton-Plan Konzept ihrer Schule Ausgangspunkt einer Netzwerkteilnahme werden. Haben Sie Fragen?

 

Überarbeiteter Inhalt aus "Innovation durch COOL-Export" zuletzt besucht am 19.03.2018 http://www.cooltrainers.at/index.php?id=217&tx_ttnews%5Btt_news%5D=715&cHash=ca20608fa9a2be004b741022d97c9a97

mehr zum Projektverlauf im Tagebuch auf der Homepage der BBS Winsen

mehr zu Cool im Booklet

Über uns

Wir sind ein Netzwerk deutscher berufsbildender Schulen, die ihren Unterricht nach der COOL Vision (Cooperatives Offenes Lernen) entwickeln. Im Kern geht es um die Initiierung selbstgesteuerten Lernens. Diese Vision hat seinen Ursprung in Österreich und wird vom Cool Impulszentrum Steyr unterstützt.

Impressum

IMPRESSUM
 

 

© 2018 Cool-Lernen. All Rights Reserved.